Das Vorstellungsgespräch

Das Vorstellungsgespräch:

Die Krönung jeder Bewerbung ist das Vorstellungsgespräch - wer eine Einladung dazu erhält, hat alle anderen Hürden davor gemeistert und die Personalverantwortlichen der angeschriebenen Firma so neugierig gemacht, dass sie dich persönlich kennenlernen wollen.

Du kannst stolz auf dich sein und dich freuen - denn jetzt erhältst du die perfekte Gelegenheit, live und in Farbe ein gutes Bild abzugeben sowie den Ausbildungsbetrieb davon zu überzeugen, dass du der geeignete Kandidat für die Ausbildung bist. Wir von der Azubi-Drehscheibe wissen aus Erfahrung, worauf es dabei ankommt und geben dir im Nachfolgenden Tipps und Tricks, damit deine persönliche Vorstellung beim Betrieb auf jeden Fall gelingt.

Die Wichtigkeit des Vorstellungsgesprächs

Mit diesem Schritt nimmst du die letzte Hürde im Bewerbungsprozess, vielleicht auch die entscheidendste. Denn nach dem persönlichen Gespräch zwischen Unternehmen und Bewerbern entscheidet sich das Unternehmen, wer eingestellt wird und wer nicht. Es heißt also Gas geben und ein möglichst gutes Bild von sich selbst abzugeben. Alles, was du im Vorfeld in deiner Bewerbung über dich kommuniziert hast, wird jetzt auf den Prüfstand gestellt. Anhand von Fragen wird dein zukünftiger Ausbildungsbetrieb deine Schulbildung, deine Motivation und vielleicht auch sonstige Fähigkeiten überprüfen.

Das Gespräch muss dabei nicht immer streng nach Schema A ablaufen - es gibt auch lockere, lustige und gelassene Personalverantwortliche oder Geschäftsleitende, mit denen du schnell eine gemeinsame Ebene finden wirst. Wenn dir ein Betrieb im Vorstellungsgespräch streng, fordernd oder unfair vorkommt, dann war es sowieso nicht der richtige Ausbildungsbetrieb für dich. Lass dich also einfach überraschen - aber sei stets bereit, dich in bestem Licht zu präsentieren und Fragen so gut wie möglich zu beantworten.

Dos and don'ts

Es gibt einige Dinge, worauf es beim persönlichen Kennenlernen zu achten gilt. Klar ist: dein zukünftiger Ausbildungsbetrieb möchte dich als motivierten, aufgeschlossenen und lernbereiten jungen Menschen kennenlernen. Wichtig ist dabei, dass du nicht um Worte verlegen bist und trotz Nervosität mit klarer, fester Stimme sprichst. Zu Beginn kommt es immer gut, wenn du dich für die Einladung bedankst und sagst, dass du dich auf den heutigen Tag gefreut hast. Um Fragen bestmöglich beantworten zu können, solltest du unbedingt wissen, was in deiner Bewerbung stand. Denn nichts wirkt unprofessioneller, als seinen eigenen Werdegang nicht zu kennen. Selbstverständlich macht es auch Sinn, sich im Vorfeld über die Firma und ihre Produkte zu informieren. Es könnte sein, dass du gefragt wirst, warum du in genau diesem Betrieb deine Ausbildung machen möchtest. Es wäre schade, wenn du dann um Antworten verlegen bist. Falls einfach nur gesagt wird, dass du "ein bisschen von dir erzählen sollst", kannst du ein wenig über Hobbys sprechen, aber nur, wenn sie in Zusammenhang mit der zukünftigen Arbeit stehen.

Umgangssprache, Schimpfwörter und Slang sind tabu. Unter Umständen wird auch beurteilt, wie du gekleidet bist. Auch hier gilt: elegant, auf gar keinen Fall in Jeans und T-Shirt. Ein kleiner Tipp noch am Rande: Frag nach Kollegen, der Größe des Teams oder dem Durchschnittsalter der anderen Beschäftigten. Dies signalisiert, dass du ein Teamplayer bist und dir die zukünftige Kollegschaft wichtig ist.
Um mehr solcher wertvollen Tipps zu erhalten und über wichtige Themen informiert zu werden, kannst du dich hier bei der Azubi-Drehscheibe anmelden und dir online einen Überblick verschaffen.

Weitere Informationen zu deiner Bewerbung findest du hier: